Roboter in den USA

Ich bin hier gut angekommen. Nachdem die Airline mein Gepäck auf dem Hinweg verloren hatte, hatte ich Angst um meinen Roboter. Jetzt ist der Koffer (und so auch der Bot) wieder da.

Um den Roboter in Betrieb nehmen zu können, brauche ich aber noch ein 12V Netzteil, was ich wegen des Gewichts nicht mitnahm.
Allerdings bin ich nach ein paar Tagen gleich ins Roboterwettkampfteam eingeladen worden, welche einen Roboter für Wettkämpfe bauen. Für dieses Team werde ich jetzt programmieren.

Wettkampfnews und -Ergebnisse werden natürlich auf diesem Blog veröffentlicht.

Roboter im Flugzeug

Ich habe jetzt eine Versandbox, in der ich den Roboter gefahrlos transportieren kann. Ich nehme also den Roboter mit in die USA. Ob oder wie viel ich dort zum weiterentwickeln komme, weis ich nicht nicht. Auf jeden Fall muss ich dort etwas für die schrifftliche Arbeit tun.

20140106-081016.jpg
Der Mast ist eingeklappt, die Räder abgeschraubt.

Lego NXT in der Schule

In unserer Schule behandeln wir im Informatikunterricht zur Zeit Robotik. Dazu programieren kleine Gruppen einzeln sebstgebaute Lego NXT Roboter. Nach Ende des Themas müssen die Roboter in der Lage sein, durch einen Parcours eigenständug zu navigieren und in möglicht kurtzer Zeit zum Ziel zu gelangen. Der schnellste Roboter aus der Gruppe wird zum Sieger erklärt.

Diese Roboter zu bauen und zu programmieren ist etwas ganz anderes als dies für „richtige“ Roboter zu tun. Der Bau ist Lego typisch. Die Programmierung erfolgt in einer Sprache, bei der Legoklötze aneinander gehängt werden. Jeder Klotz steht für einen Befehl. Das System dient dazu, die erforderlichen Überlegungen bei dem Bau eines Roboters zu verdeutlichen. Ausserdem macht es viel Spaß!IMG_2787Die Roboter sind ausgestattet mit Ultraschall- Berührungs- und Lichtsensoren. Erkennen sie im Parcours eine bestimmte Farbe, sollen sie eine bestimmte Aktion ausführen.

Weitermachen

So, nach einer Pause (in der ich unter anderem an meinem Spiel Asteroids weitergearbeitet habe) werde ich wieder an meinem Roboter weiterarbeiten. Da ist auch gleich ein Erfolg zu vermelden: Senden über rs232 von Raspi an den Computer klappt. Das heißt, dass der Pegelwandler und mein Programm auf dem Raspi funktionieren. Nur der µC empfängt noch nicht.

Zu dem Problem mit dem zu langsamen ADC habe ich viele Lösungsvorschläge von Jan bekommen. Vielen Dank! Da muss ich nochmal schauen, wie es da jetzt weitergeht.

Wieder da

Jetzt bin ich wieder da! Die Zeit war nett und ich habe viel erlebt.

Das Experimentierboard mit der Schalltung der Lichtschranke funktioniert nicht so wie gewollt. Obwohl es eigentlich eine sehr simple Schalltung ist, stimmt die Spannung der Impulse nicht. Ich denke, dass ich die fallschen Widerstände verbaut habe und werde das bei Gelegenheit ändern und neu testen.

Ich bin dann mal weg..

Ein Prototyp der Lichtschrankenschalltung ist auf dem Steckboard aufgebaut. Ich konnte diesen aber leider noch nicht am µC testen. Es scheint aber alles so weit zu funktionieren. Ich müsste mal eine Testlochscheibe aus Pappe herstellen und auf der Achse montieren, um zu überprüfen, ob das von der Stabilität ausreicht.

Ab 2.6. (morgen) bin ich drei Wochen auf Klassenfahrt. Da werde ich dann wohl keine Zeit für den Blog haben. Aber dann sind ja auch bald Ferien.. Viel Zeit für den Roboter!

Also: Stay tuned!

Lego RCX und ASURO

Meinen erster Roboter war der Lego RCX. Er ist der Vorgänger des jetzigen NXT. Man baut ihn ganz normal wie Lego auf. Doch dann hat man die Möglichkeit, ihn am Computer über ein Lego eigenes Programm oder in C zu programmieren. Mit ihm kann man die Grundlagen der Robotik lernen. Dann habe ich aus der Schule den ASURO ausgeliehen bekommen. Der ASURO (Another Small and Unique Robot from Oberpfaffenhofen) wurde vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt. Ihn Programmiert man auch in C. Er verfügt über Berührungssenoren und Umdrehungsmesser.

IMG_1201

Links vorne der ASURO, dahinter der Lego RCX Roboter. Das Legorobotermodell ist von mir zum Scannen von Barcodes gebaut worden. Mit dem Lichtsensor vorne am Arm sollte er dann den Strichcode scannen. Das hatt aber nie so richtig funktioniert..