Akku

Ich bin mit der Energieversorgung des Roboters, wie sie im Moment ist, nicht zufreiden. Ich habe 10 AA Zellen in Reihe geschalltet, um 12V zu haben. Jede Zelle hatt 2200 mAh, die ich also eigentlich zur Verfügung haben müsste. Dies ist aber nicht der Fall. Der Roboter kann knapp drei Minuten (schnell) fahren, dann ist nicht mehr genug Strom für die WLAN Verbindung da. Die Akkus scheinen schon alt zu sein und unter Memoryeffekt zu leiden. LiPo Akkupacks wären ideal, sind aber sehr teuer und empfindlich. Also habe ich mich für einen Bleiakku mit 12V und 4Ah entschieden. Dieser ist zwar sehr schwer (1,3Kg), aber unempfindlich.

10 Gedanken zu „Akku

      • Hallo,

        bei Elektromodelflugzeugen nutzt man Lithiumpolymerakkus mit hoher Leistung bei niedrigem Gewicht.

        Gibt es mit Folienhülle (Flug) und Hardcase (robuster, aber schwerer, eher für Fahrzeuge)

        Zellenzahlen typ. 1S-12S (3S hat eine Nennspannung von 11,1 V, bei voller Ladung sind es 12,4 V). Beachten muß man die mögliche Entladegeschwindigkeit (kann bei Multikoptern nicht hoch genug sein). ‚Normale‘ haben ca 30 C, d. h. das 30 fache der Nennkapazität kann als Entladestrom entnommen werden.

        Ein typischer 5000 mAh 3S1P Akku mit ca. 400 g liegt neu bei ca. 30 €. Quellen sind z.B. hobbyking (dort Deutsches Lager einstellen, um Zollprobleme zu vermeiden), aber auch viele andere. Hersteller sind z. B. Turnigy.

        Viele Grüße
        Andreas

        • Hallo,
          vielen Dank für den hilfreichen Kommentar! Die LiPo Akkus sindwesentlich besser für meine Zwecke geeignet zu sein als die Bleiakkus. Und sie liegen sogar im preislichen Ramen!
          Habe ich gleich mal zu meiner Weihnachtswunschlisste hinzugefügt.

          Grüße,
          Lennart

          • Andreas sagte mir noch, Du müsstest unbedingt auf einen Tiefentladungsschutz achten, weil der Akku ansonsten sehr schnell hin ist. Ich habe keine Ahnung wie das geht, vermutlich gibt es dafür eine elektronische Lösung (was auch sonst).

  1. Recht hat er aber, LiPo’s brauchen einen kontrollierten Ladevorgang mit dafür ausgelegtem Ladeprogramm.

    Du solltest auch in einen Tiefentladeschutz oder Summer (z.B. Hobbyking, wenige €) investieren, da die Akkus bei einer Tiefentladung schnell kaputgehen und ihre Kapazität verlieren.

    Viele Grüße
    Andreas

    • Vielen Dank für die vielen Hinweise!

      Ich habe vor die Akkuspannung mit Hilfe des Microcontrollers laufend auszuwerten. So kann ich Tiefenentladung vermeiden.
      Ein passendes Ladegerät mit Balancer habe ich schon herausgesucht.

      Grüße,
      Lennart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.